Aramesh von MariaLux und Constanze Hallensleben

Einatmen. 20.000 Mal. Zwölf Kubikmeter Luft schleusen wir täglich durch unsere Nasen in die Lungen und mit ihnen unzählige Geruchsmoleküle. Doch nur selten sind wir uns bewusst, was wir da aufnehmen. In unserer Rubrik DUFTWOCHE reichen wir Parfumkunstwerke an Freunde von Freunden von Freunden weiter und sind gespannt, wie sie sich dort in einer Woche entwickeln.


Die wundervolle Initiatorin von creme guides und Betreiberin der Berliner Seiten, CONSTANZE HALLENSLEBEN, erzählt uns über ihre Begegnung mit ARAMESH von MARIA LUX. 

 

 

Welche Stadt wäre ARAMESH?

Nizza

 

Und welche Musik?

Die Songs von Sade.

 

Welche Erinnerungen hat ARAMESH in dir geweckt?

Die Erinnerung daran, dass es noch unerfüllte Träume gibt.

 

Gab es Reaktionen? Und welche?

Kein Kommentar!

 

ARAMESH  – Tag oder Nacht, leise oder laut?

Eine laue Sommernacht nach einem heißen Tag im Süden. Leise fordernd.

 

Welche Zutaten nimmst Du wahr?

Nelke, Honig und Sandelholz

 

Gab es ein Abenteuer oder eine witzige Geschichte, die Du mit ARAMESH erlebt hast?

Noch nicht, aber der Duft ist verheißungsvoll.

 

In welche Duftkategorie würdest Du ARAMESH stecken? Dunkel, fruchtig, sinnlich, orientalisch, frisch oder ledrig?

sinnlich, frisch

 

Wirst Du diesen Duft weiter tragen?

Ja.

 

Verrätst Du uns Dein Schönheitsgeheimnis?

gesunde Ernährung, viel frische Luft und die Pflegeprodukte von Sepai

 

Zum Schluss: Der Duft Deiner Kindheit?

Die warmen alten Bücher der Bibliothek meines Großvaters im Sommer.

 

Wir danken dir, liebe Constanze, für dieses symphatische Interview und wünschen dir weiterhin viel Freude mit Aramesh!

Deine BELLE REBELLE