Trance

J.F. Schwarzlose Berlin

129,00 € / 50ml inkl. MwSt.

258,00 € pro 100ml

Lieferzeit: 2-3 Werktage

Auf meine Wunschliste

Ein phantastisch hypnotisierendes Rosenelixier. Süß, voller Kraft und genial pudrig. Eine in die Tiefe gehende, weich abgerundete Rosen-Note. Balsamische Harze, ein herrlich frivoler Schuss Absinth, karamellisierte Vanille und kristallisierte Blütenblätter tränken die Rose mit ihrem paradiesischem Nektar und vollenden sie auf das Schönste. “Trance“ ist eine weiter Revitalisierung eines alten Duftes, hypnotisch und zugleich alle Sinne ansprechend: zweideutig & intensiv.Trance spiegelt die Dualität Berlins wider: Frau oder Mann.... wie die Verwandlung von Unschuld zu Wissen.

Details für J.F. Schwarzlose Berlin - Trance

Firmen-Chronologie der Parfümerie J.F. Schwarzlose Söhne

1856 gründet der Klavierbauer Joachim Friedrich Schwarzlose den Drogeriehandel J.F. Schwarzlose Söhne für seine Kinder: Max, Franz, Hedwig und Eduard. Die gehen bald in die Parfumproduktion, ihr Geschäft liegt in der Markgrafenstraße 29. 1880 die Söhne Max, Franz und Eduard gründen eigene Firmen unter ihren Namen, überlassen ihrer Schwester die väterliche Firma, bleiben aber beteiligt und besonders Max und Franz Schwarzlose werden sehr erfolgreich mit ihren Marken.

1895 Übernahme der feinen Traditionsparfumhersteller Treu & Nuglisch, die ca. 1820 gegründet wurde und Lieferant des Hofes waren. Fortan firmiert man als J.F. Schwarzlose Söhne – Treu & Nuglisch 1897 Umwandlung zur offenen Handelsgesellschaft, aktenkundig sind Firma und der Eintritt des Partners Franz Köthner.

Um 1900 firmiert die Firma unter Hohenzollern-Parfümerie Schwarzlose Söhne als „Hoflieferanten Sr. Maj. des Kaisers und Königs“. Der Name findet sogar beim chinesischen Hochadel ein Echo, wie ein Flakon aus der Sammlung des letzten Kaisers Pu Yi‘s belegt.

1902 Ernst Köthner, Enkel von Joachim Friedrich Schwarzlose, ist alleiniger Inhaber der Firma J.F. Schwarzlose Söhne. Die Firma beginnt zu expandieren von Europa, Spanien bis nach Asien, etwa nach Singapur und Australien.

1922 Umfirmierung der Firma in J.F. Schwarzlose Söhne GmbH von Ernst Köthner und Frau Hedwig Köthner. Die Fabrik in der Dreysestraße 5, Moabit ist Sacheinlage der GmbH, das Ladenlokal in der Markgrafenstraße 29 wird Geschäftsstelle.

1930 Das Unternehmen übersteht die Inflation gebeutelt, aber solide, bringt es erneut zu Weltruhm – und so bezieht man im September 1930 modernisierte Ladenflächen in der Leipziger Straße 113. Im November stirbt Ernst Köthner, Sohn Werner übernimmt und wird, als vier Jahre später auch die Mutter Hedwig Köthner verstirbt, alleiniger Geschäftsführer.

Ab 1937 wird die GmbH als Firma J.F. Schwarzlose Söhne in der Leipziger Straße/Mauerstraße weitergeführt, man führt wie gehabt Parfümerie und feine Toilettenartikel.

1944 werden die Fabrik und Geschäfte zerstört.

1947 nimmt Anni Köthner die Tätigkeit der Firma wieder auf, erst in Hamburg-dann in Berlin.

1961 bringt der Mauerbau Schwierigkeiten für das Unternehmen, da die Geschäftsstellen in Prenzlauer Berg, der Leipziger Strasse und Moabit voneinander getrennt werden.

1976 am 3. März gibt Anni Müller-Godet (geb. Köthner) die Firma J.F. Schwarzlose Söhne auf.

2012 Comeback der Marke als Parfum J.F. Schwarzlose Berlin.

EAN 4260316 020048
Verpackung Spray
Geschlecht Unisex
Duftnoten Zistrose, Wermut, Türkische Rose , Rose, Ledernoten, Gewürze, Balsamharze, Absinth
Produkttyp Eau de Parfum
Lieferzeit 2-3 Tage
Größe 50ml

Aktuell keine Kunden-Kommentare

Eigene Bewertung verfassen

Trance

Trance

Ein phantastisch hypnotisierendes Rosenelixier. Süß, voller Kraft und genial pudrig. Eine in die Tiefe gehende, weich abgerundete Rosen-Note. Balsamische Harze, ein herrlich frivoler Schuss Absinth, karamellisierte Vanille und kristallisierte Blütenblätter tränken die Rose mit ihrem paradiesischem Nektar und vollenden sie auf das Schönste. “Trance“ ist eine weiter Revitalisierung eines alten Duftes, hypnotisch und zugleich alle Sinne ansprechend: zweideutig & intensiv.Trance spiegelt die Dualität Berlins wider: Frau oder Mann.... wie die Verwandlung von Unschuld zu Wissen.